Pressemitteilung der Eisenbahngesellschaft Potsdam mbH

Neuer Zucker­rüben­verkehr erweitert Leistungsspektrum

Potsdam, 28. November 2011. Die Eisenbahngesellschaft Potsdam mbH (EGP) betreibt seit Anfang November dreimal die Woche Zuckerrübenverkehre auf der Relation Oertzenhof – Nauendorf. Damit transportiert das Unternehmen erstmals landwirtschaftliche Produkte die für die Veredelung in der Nahrungsmittelindustrie verwendet werden.

„Durch den neuen Zuckerrübenverkehr haben wir die Möglichkeit, unser Leistungsspektrum im Güterverkehr maßgebend zu erweitern“, informiert Mathias Tenisson, Geschäftsführer der Eisenbahngesellschaft Potsdam. „Auch wenn wir zum ersten Mal Verkehre im Rahmen der Nahrungsmittelindustrie anbieten und durchführen, kam es bisher zu keinerlei Schwierigkeiten und reibungslose Abläufe konnten immer sichergestellt werden.“

Im Auftrag eines Kunden aus Niedersachsen fährt die Eisenbahngesellschaft Potsdam zwischen dem 10. November und 20. Dezember dreimal die Woche insgesamt 15 Güterzüge auf der Relation. Die eingesetzten Güterzüge sind mit jeweils 28 Eanos-Waggons ausgestattet und werden von der Großdiesellok Class 66 gezogen.

Aufgrund des umfangreichen Transportvolumens ist der eingesetzte Zug an sechs Tagen die Woche ausgelastet. Die Beladung in Oertzenhof erfolgt jeweils samstags, dienstags und donnerstags. Die Entladung im gut 400 Kilometer entfernten Nauendorf entsprechend immer montags, mittwochs und freitags.

Nach umfangreichen Erfahrungen bei Zementverkehren, Autozügen, Biodiesel- sowie Kalk- und Klinkerverkehren kann die Eisenbahngesellschaft Potsdam jetzt ihr Portfolio erweitern und die Beförderung im Rahmen der Nahrungsmittelindustrie hinzufügen.

Pressemitteilung als pdf-Download

egp - zuckerrbenverkehr